Fußbodenverlegung hat großen Einfluss aufs Ambiente

Der Fußboden ist ein sehr wichtiger Teil eines Hauses bzw. einer Wohnung. Er prägt die Atmosphäre und das optische Gesamtbild eines Raumes sehr stark und hat darüber hinaus auch einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bewohner. Deshalb sollte diesem Teil des Zuhauses große Aufmerksamkeit gewidmet werden. Nicht zuletzt deshalb, weil die Kosten für Anschaffung und Renovierung von Bodenbelägen etc. relativ hoch sind und ein Fußboden ja auch über einen relativ langen Zeitraum genutzt wird.  Eine Fußbodenverlegung, wie es Frank Krumpen, Fubotec macht, muss nicht in jedem Fall durch einen Fachmann erfolgen, ist aber auch nicht ganz einfach, will man ein qualitativ gutes und optisch ansprechendes Ergebnis erzielen. Je nach Art des gewünschten Fußbodenbelages unterscheiden sich die Anforderungen und auch die Kosten der Bodenverlegung teilweise erheblich. In Frage kommen in erster Linie Vollholz-Dielen, Parkett- und Laminatböden, Bodenfliesen, Teppichböden, Korkböden sowie, PVC- und andere Kunststoffböden.   

Bei der Verlegung von Parkett und anderen Naturholzböden gibt es heute drei gängige Verlegearten, die vollflächige Verklebung, die schwimmende Verlegung mit Hilfe von Nut/ Feder-Verbindungen und das Vernageln oder Verschrauben. Alle Methoden haben ihre Vor-und Nachteile. Bei der vollflächigen Verklebung sind die Kosten am höchsten und die Einbauzeit am längsten. Dafür ist diese Verlegeart am hochwertigsten. So verlegtes Parkett kann später mehrfach abgeschliffen werden, außerdem ist der Trittschall am geringsten. Laminat wird im Gegensatz zum Parkett immer schwimmend verlegt, während Bodenfliesen natürlich eingeklebt werden. Teppichboden kann geklebt oder auch lose verlegt werden. Welche Methode angewandt wird, hängt von der Art des Belages selbst, vom Untergrund und von der Raumgröße- und Form ab. Voraussetzung ist immer ein ebener, sauberer und trockener Untergrund. Korkböden werden teilweise auch mit Nut und Feder schwimmend verlegt, Korkfliesen können aber auch verklebt werden. Auch bei PVC-und Vinylbelägen gibt es unterschiedliche Verlege-Techniken (schwimmend, geklebt lose) je nach Material und persönlichen Geschmack des Verwenders.

Ob eine spezielle Trittschalldämmung erforderlich ist oder eine Dampfbremse notwendig wird, hängt ebenfalls vom Material des Belages und vom Untergrund ab. Es ist sogar möglich, unterschiedliche Bodenbeläge übereinander zu verlegen, zum Beispiel PVC-Boden oder Korkboden auf Fliesen, Fliesen auf geklebten Korkboden etc. Man muss dabei nur beachten, dass der Untergrund wirklich fest und eben ist und wenn nötig mit einer Grundierung für den Ausgleich der alten Fugen oder bestehender Unebenheiten sorgen bzw. den Kontakt zwischen altem und neuem Bodenbelag mit sogenannten Entkopplungssystemen zu verhindern. Bei der Fußbodenverlegung ist exaktes Vorarbeiten sehr wichtig, will man gute Ergebnisse erreichen und lange Freude an neuen Belägen haben. Gerade bei Mietwohnungen ist es außerdem sehr wichtig, den neuen Fußboden so zu verlegen, dass bei einem Auszug auf Wunsch der alte Zustand möglichst problemlos wieder hergestellt werden kann.


Teilen